Sie benötigen den Spritzenschein für ihre berufliche Tätigkeit? Dann können Sie unsere Schulung zu Injektionstechniken buchen. Unsere Schulungen zum Spritzenschein richten sich in der Regel an Mitarbeiter  aus ambulanten, teilstationären oder stationären Pflegeeinrichtungen. Typischerweise nehmen aber auch Gesundheits- und Krankenpfleger oder Heilerziehungspfleger an unseren Kursen zu Injektionstechniken teil. Anatomische Kenntnisse sowie medizinisch-pflegerische Vorbildung werden bei den Teilnehmern von unseren Fachdozenten vorausgesetzt. Die Schulung zum Spritzenschein findet meist in einem Tageslehrgang statt. Die Inhalte unterscheiden sich zum Teil  je nach Schwerpunkt des Kurses. Ziel ist es, Sie als Kursteilnehmer zu befähigen, die  Injektion beim Patienten oder Bewohner vorzubereiten, durchzuführen und nachzubereiten.

Es werden folgende Inhalte in der Schulung vermittelt:

  • Injektionsproblematik aus rechtlicher Sicht (Delegation, Verweigerung)
  • Umgang mit der Dokumentation: Durchführungsnachweis, ärztliche Anordnung, Bericht
  • Anatomie und Physiologie der Haut
  • Hygienische Voraussetzungen
  • Umgang mit Pen, Fertigspritze u. a. zur Blutverdünnung
  • Spezielle Arzneimittelkenntnisse
  • Risiken, Komplikationen und Maßnahmen
  • Fachgerechte Entsorgung und Nachbereitung des Materials

 

  • Umgang mit Pen, Fertigspritze u. a. zur Blutverdünnung
  • Spezielle Arzneimittelkenntnisse
  • Risiken, Komplikationen und Maßnahmen
  • Fachgerechte Entsorgung und Nachbereitung des Materials