Intensivpflege und Anästhesie – Alltag im Grenzbereich

 

Wer schwerstkranke Menschen im Bereich der Intensivpflege und der Anästhesie betreut, kann dabei auch an persönliche Grenzen stoßen. Mit unserem  berufsbegleitenden Angebot möchten wir Ihnen die erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse vermitteln, um für diese tägliche Herausforderung in einem Hochrisikobereich bestmöglich gewappnet zu sein. Dem Gegenüber möchten wir den ständig wachsenden Anforderungen auf den Intensivstationen und der Anästhesieabteilungen gerecht werden und bieten wir eine Weiterbildung für Intensiv- und Anästhesiepflege an. Unser Ziel ist es, dass die Lernenden unter Berücksichtigung des jeweiligen Weiterbildungsstandes in der Lage sind, eine qualitativ angemessene Pflege des Patienten bei Berücksichtigung all seiner Bedürfnisse durchzuführen.

 

Pflegesituationen der Intensivstation die bis zur Rehabilitationsphase eine umfassende und ganzheitliche Betreuung des Patienten zum Ziel hat, benötigt ein entsprechendes Pflegeverständnis als theoretischen Rahmen für das praktische Handeln in den Funktionsbereichen Intensiv uns Anästhesie. Bei der ganzheitlichen Pflege stehen Patient und Pflegeperson im Mittelpunkt. Beide werden als biopsychosoziales Wesen betrachtet, die im ständigen Austausch miteinander und mit ihrer Umwelt stehen. Wir helfen Ihnen, die Ihnen anvertrauten Intensivpatienten sicher und verantwortlich zu versorgen. Die Weiterbildung erweitert und vertieft die Kenntnisse und Fähigkeiten, die Sie während Ihrer pflegerischen Grundausbildung erworben haben. Sie werden mit den Aufgaben in der Intensivpflege und Anästhesie vertraut gemacht; es werden die hierfür erforderlichen Kenntnisse, Fertigkeiten und Verhaltensweisen vermittelt.

 

Insbesondere werden die TeilnehmerInnen befähigt 

  • •Wissen um Zusammenhänge von medizinischen und pflegerischen Symptomen und Sachverhalten zu erwerben und in die Praxis zu übertragen
  • •spezifische Pflegesituationen im Intensiv- und Anästhesiebereich in ihrer Gesamtheit wahrzunehmen und unter Einbeziehung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die berufliche Praxis umzusetzen 
  • physische und psychische Veränderungen bei Patienten wahrzunehmen, einzuordnen und Vorgehensweisen sowie Handlungen daraus abzuleiten 
  • spezifische intensiv- und anästhesiepflegerische Maßnahmen zu begründen sowie diese geschickt und sicher durchzuführen 
  • •pflegerische Maßnahmen unter Berücksichtigung von Prioritäten zu planen, durchzuführen und zu beurteilen und damit die Wirkung des eigenen beruflichen Handelns einzuschätzen um daraus zu lernen 
  • Prioritäten in sich ändernden Pflegesituationen zu setzen 
  • Verantwortung für übernommene Aufgaben und deren Ausführungen gegenüber Patienten, deren Angehörigen und Kollegen zu tragen 
  • das eigene berufliche Selbstverständnis zu hinterfragen und zu festigen